Entdecken

Geschichte und Architektur, an der Ill entlang spazieren,
Strasbourg hat die Fähigkeit den neugierigen Bummler zu verführen.
Die Stadt erzählt von ihrer Vergangenheit und Gegenwart in grossartigen Museen und in den Geschäftsstrassen.
Sie verführt das ganze Jahr lang und während den verschiedenen Festivals durch ihre kulturelle Vielfalt. (renvoi Events)und auch mit animierten Terrassen und Märkte mit lokalen Herstellern.
Im Laufe der Jahreszeiten versuchen wir Ihnen interessante Arrangements vorzubereiten damit Sie es einfacher haben beim Strasburg Entdecken und ermöglichen Ihnen die Stadt mit immer wieder neuen Augen anzusehen.
http://www.tourisme-alsace.com
http://noel.tourisme-alsace.com/
Einfach, schnell und praktisch geht es vom Hotel nach Strasburg : mit der Tram.

 

 

Sich bewegen

Ob man seine Koffer für eine Nacht oder mehrere Tage abstellt, egal für professionelle Zwecke oder zum entspannen, bei uns starten die Spazier-, Fahrrad- und Laufwege.
Fahrräder stehen für unsere Kunden zu Verfügung und Andrée hat die Spaziergänge nach Schwierigkeitsgrad registriert. Anfänger und Profis finden hier Abwechslung und Spass.
Um fit zu bleiben, trainieren, schwimmen oder sich von Kopf bis Fuss verwöhnen lassen, ab zu der "Cour de Honau'
Wir haben ebenfalls eine Partnerschaft mit den Golfs von La Wantzenau , Soufflenheim, Kempferhof, u.a.m. und können dort für sie buchen

 

Speisen

Jeden Hunger können wir befriedigen.
Ein gesundes und schmackhaftes Frühstücke wird Ihnen angeboten.
Je nach Jahreszeit,ob am Kamin oder auf der Terrasse, servieren wir Snacks oder Eis.
Zimmerservice wird Abends gewährleistet.
Geniessen Sie, in unserem Restaurant, 'au moulin de la wantzenau', die Kuche von Philippe Clauss.
Von Montag bis Freitag Abend bieten wir unserer Business Kundschaft ein spezielles "soirée-étape" Arrangement.

 

Weilen

Egal für welchen Zweck- ob Reise, Arbeit, Messe, Meeting, Festivals, Austellungen, die Region und ihre Gastronomie entdecken, Golf spielen - alles führt Sie zu einem Aufenthalt in unserer Mühle.
Die Poesie und die Atmosphere des Ortes wechseln nach Jahreszeit, Begleitung und Laune. Egal, wann und mit wem, lassen Sie sich verführen!
An der Kaminecke weden Sie ein Drink geniessen, im gemütlichen Sessel ein Buch verschlingen, an der Bar Freunde treffen.
Lauschen Sie auf einer unseren Terrassen oder im Garten wie die Natur sich in den Mittelpunlt stellt.
Lassen Sie sich vom Charme des Ortes verzaubern!
Die Markise vor dem Hotel beschützt Raucher vor dem Unwetter
 

Das team, Der ort

Drei leistungsfähige und eingespielte Zimmermädchen: Véronique, Belinda, Sanae übernehmen die Etagen.
Olivia und Thomas empfangen Sie freundlich an der Reception und stehen für Ihre Fragen zu Verfügung. Sie bedienen Sie auch mit Freude und plaudern mit Ihnen an der Bar.
Catherine eine dynamische, freundliche und zuvorkommende Dame übernimmt das Frühstück. Mit Ihr fängt der Tag gut an.
Die Zimmer die von Andrée und Béatrice im Jahre 1981 gegründet und 2012 gründlich renoviert wurden sind hell, bunt und betonen den Kontrast zwischen einer warmen und lebendigen inneren Einrichtung und die aüssere Strenge des industriellen Gebäudes.
Seit 20 Jahren, sind in unserem Haus die Künstler willkommen. Wir stellen unsere Raüme zu Verfügung für Austellungen, die unsere Gäste sowie Freunde und Bekannten mit Neugierde erwarte
 

Die geschichte

Das natürliche Gefäll eines Seitenarms der Ill hat die Erichtung einer Mahlmühle an dieser Stelle veranlasst. Der Bauherr war das Bistum von Strassburg, das im Jahre 1608.
Bald wurde diese Mühle von den Mansfeld Banden zerstört, jedoch im Jahre 1629 wieder errichtet.
Durch einen Kaufbrief von Anno 1773 weiss man, dass es eine Mühle mit vier Mahlgängen war.
André Meng's Witwe, eine Gertrude Muets, ist dann die Besitzerin.
Seit 1668 wechselte der Besitz,durch Vermählungen und Erbschaften, von Hansmichel, genannt "der Müller" über Jean Adolphe Muller und Jean Jacques Clauss zu André Meng, dessen Tochter sich mit dem Strassburger Architekten Pierre Valentin Boud'hors vermählt. Sie selbst betrieben nicht die Mühle, jedoch verbrachten sie hier ihren Lebensabend.
Madame Boud'hors stirbt im Jahre 1827 und ihr Gatte 1831.
Die Anwesenheit der Boud'hors kann man heute noch am Gartentor entziffern.
Das Eigentum, worauf die Mühle steht, ist 2,5 Hektar gross, links und rechts des Mühlkanals. Auf der linken Seite befindet sich das Mühlgebäude mit Wohnung, Landwirtschaftsgebäude und Waschküche. Rechtseitig eine Hanffreibe, Hof, Gemüsegarten, Wiese und Viehweide.
Das Gesamte wurde 1854 an den Müller Sébastien Clauss verpachtet, welcher sie selbst ausbeutete. Ein Grossbrand vernichtete einmal mehr die Gebäulichkeiten. Doch Sébastien Clauss erwirbt die Trümmer und errichtet eine neue Mühle. Um die vorhandene Wasserkraft auszunützen, fügt er ein Holzsägewerk dazu. Das, Anno 1872. Seine Gemahlin Catherine erröffnet nebenbei eine Gastwirtschaft,das heutige Restaurant.
1939 begann leider der zweite Weltkrieg. Im Juni 1940 wurde die Mühle von Oberkirch aus, durch Artillerie beschossen und total vernichtet. 1941 übernehmen die deutschen Behörden den Wiederaufbau, so dass im Herbst 1943 Alfred Clauss, der Enkel von Sébastien, die neue Mühle wieder in Betrieb setzen konnte. Anderseits war seine Gemahlin Victorine im Gasthof tätig und erwarb diesem Haus den besten Ruf. Nach ihrem Tod übernahm der Sohn Charles die Folge mit seiner Gattin Paulette.
Alfred verstarb 1966 und 1970 wurde der Mühlbetrieb aufgegeben.
Die Enkeltöchter von Alfred und Victorine Clauss, Béatrice und Andrée, haben 1981, also 11 Jahren nach dem Schliessen der Mahlmühle, ein Hotel eingerichtet.
Unterdessen hat der Sohn von Charles und Paulette, Philippe Clauss, das Restaurant übernommen, welches er in seinem besten Ruf weiterführt.
So hat sich die Moulin de la Wantzenau in der Jugend erneuert.